BLV MGN Infos, Erfahrungen & Verbesserungen

Es gibt heute sehr viele selbstbau 3D Drucker. Einige der spannendsten habe ich hier mal aufgelistet:

Alle diese Projekte haben gemeinsam, dass sie auf dem Prinzip des Selbstbaus beruhen. Das heisst es müssen sowohl Teile gekauft werden, als auch Teile mit einem vorhandenen Drucker selbst gedruckt werden. Für alle o.g. Drucker gibt es mehr oder weniger ausführliche Aufbauanleitungen und noch viel wichtiger – die BOM. BOM steht dabei für Bill of Materrials also eine Teileliste.

Ich habe mich beim Bau auf den BLV MGN festgelegt. Der Drucker wurde von Ben Levi entwickelt und basiert auf dem Core-XY Prinzip. Mir gefiel der Aufbau, die Anzahl der Druckteile und der zu erwartende Preis des fertigen Druckers. Denn bedingt dadurch, dass man sich quasi alle Einzelteile bis hin zu den Schrauben einzeln kauft, kann dieser variieren. Dazu kommt eine recht große Community die auch aktiv an der Weiterentwicklung bzw. Abwandlungen mitwirkt. So gibt es von Haus aus drei Optionen für das Extrudersystem. Klassischer Bowdenextruder mit einem BMG oder Clone, Direct Extruder – ebenfalls mit einem BMG und eine remote Direct Lösung mit einem Zesty Nimble. Dazu kommen noch Community Varianten wie der Helmet Extruder von Emil Ingelman Sahlen oder eine Adapterlösung von Felix Bunel für den e3d Hemera. (mein Review zum Hemera)

Ich kann vorab schon einmal sagen, ich bin mit dem Drucker sehr zufrieden. Die Druckergebnisse sind, ordentliches Einstellen des Druckers und der Slicer-Profile vorausgesetzt, sehr gut. Es ist problemlos möglich auch höhere Druckgeschwindigkeiten über 100mm/s zu bei guter Qualität zu fahren und er ist recht einfach einzuhausen.

Da es zum BLV MGN Cube bereits sehr viele Infos gibt, möchte ich dies nicht erneut aufwärmen. Was ich stattdessen machen möchte ist die meiner Meinung nach sinnvollsten Verbesserungen zusammenzufassen und direkt auf die entsprechenden Thingiverse-Links zu verweisen. Im zweiten Teil möchte ich euch eine angepasste BOM mit Bezugsquellen aus DE für die Teile bei denen es interessanter ist sie nicht über Aliexpress zu bestellen zur Verfügung stellen.

Was ich vorab aber machen möchte, ist Euch schonmal einige Infos zur Beschaffung der Teile zu geben. Da der endgültige Drucker nur so gut wie die Qualität der verwendeten Einzelteile ist, gibt es für den BLV auch eine BOM indem die meisten Links zu Aliexpress führen. Dies ist keine Kritik, so ist das Projekt international, denn man kann aus fast allen Ländern dort bestellen. Doch wenn man sich den BLV in DE zusammenbauen möchte, empfiehlt es sich zumindest einige Teile auch in Deutschland zu bestellen. Sei es auf Grund der Qualität der Teile oder wie bei den Aluextrusionen auf Grund der geringeren Versandkosten aus DE und damit auch einem günstigeren Preis. Es gibt auf Aliexpress auch einige ferige Sets in denen alle Teile enthalten sind. Hiervon möchte ich Euch dringen abraten! Wenn ich alles was ich zu den Kits gelesen habe zusammenfasse, ist das Kit zu teuer, vor allem wenn noch Zoll drauf kommt. Dazu kommt die Gefahr, dass der Zoll es wegen irgendeinem Teil raus zieht und nicht raus rückt. Die verwendeten DUET Boards haben wohl gern mal Ausfälle, das Bett ist wohl Kernschrott da die Anschlüsse OBEN aufgelötet sind. Ob die Linearschienen, wie die Verkäufer behaupten, original sind, ist zumindest Zweifelhaft. Manche Teile sind sicher ok, aber viel wohl auch eher mittel und einiges schrott. Da schaut vielleicht lieber mal in meine DE-BOM für den BLV rein.

Die Änderungen die ich empfehle:

Das Bett:
Für mich die wichtigste Änderung zum original stellt das Bett dar. Ben geht von einem PCB Heater z.B. für den CR10 aus. Da sehe ich eine feingefräßte Aluminumplatte zusammen mit einem hochwertigen Silikonheater und einer PEI-Flexplate als die wesentlich bessere Alternative an.

ACHTUNG: Wie immer gilt, Ihr arbeitet hier mit 230V, solltet Ihr Euch damit nicht auskennen, lasst diese Arbeiten bitte einen Profi übernehmen! Eine saubere Erdung, ordentlich verlegte Kabel, hochwertige Komponenten, eine Thermosicherung wie oben verlinkt haben hier ALLERHÖCHSTE Priorität! Insbesondere das SSR solltet Ihr von einer vertrauenswürdigen Quelle kaufen. Es geht hier um Eure Sicherheit. Da ist sparen der komplett falsche Ansatz. Es geht um Euer LEBEN!
Infos zur Verwendung der Thermosicherung findet Ihr z.B. in diesem
Video ab ca. Minute 9:00

Motorhalter bzw. Spindeln
Durch die oben genannte Änderung des Betts wird der komplette Z-Aufbau natürlich deutlich schwerer als mit einem PCB-Bedheater. Da in der original Konstruktion Das komplette Gewicht des Bettes auf den Motorwellen aufliegt und das höhere Gewicht da nicht optimal ist, habe ich Halter konstruiert, die mit Hilfe von KFL08 Lagern die Spindel mit dem Gewicht des Bettes von den Motorwellen entkoppeln. Die Halter findet Ihr hier: https://www.thingiverse.com/thing:4296184
Die dazu passenden Lager könnt Ihr hier kaufen: KFL08

Einhausung
Um den Drucker einzuhausen benötigt Ihr nicht viel. Eigentlich nur Profile, 2 Seitenwände, einen Deckel,2 Türen, Winkel und Schrauben. Hier sind die Materialien die Ihr benötigt:

  • 4 x 2020 aluminium Profil 300mm
  • 2 x 2020 aluminium Profil 496mm
  • 2 x 2020 aluminium Profil 536mm
  • 12 x Winkel 20-B-Typ Nut 6
  • 54x M5x10 DIN 7380 Linsenkopfschrauben
  • 54x Unterlegscheiben M5 1mm hier oder hier
  • 54x Hammermuttern M5
  • 2 x Seitenpanele 540x536mm je ca. 7€
  • 2 x Seitenpanele 536x300mm je ca. 3,50€
  • 1 x Rückpanel 576x300mm ca. 6€
  • 1 x Deckel 576x536mm ca. 6€
  • 2 x Tür im passenden Zuschnitt aus Acrylglas XT von Plattenzuschnitt24.de nach DFX Datei
  • 6x Scharniere selbst gedruckt aus PETG oder ASA (ABS)

Die Profile und Winkel würde ich bei bohrers.de oder Dold-mechatronik.de bestellen.
Die Platten als Forex Hartschaum oder PVC. Meiner Meinung nach reicht das Material aus. Natürlich kann man, wenn man es stabiler mag auch teuereres AluDibond nehmen.
Ohne Türen kommt Ihr dann auf einen ca. Gesamtpreis von ca. 70€ für die komplett Einhausung.
Für die Türen versuche ich euch eine DFX Datei zur Verfügung zu stellen. Ebenso die die passenden Scharniere zum selbst drucken. Diese wurden von Emil Sahlen erstellt, da benötige ich aber noch die Erlaubnis, diese zu teilen. Diese liegen bei Plattenzuschnitt24.de bei ca. 19€ pro Stück sind dann aber fertig geschnitten und gebohrt inkl. der Rundungen an einer Tür.

PS: Zum Löten verwende ich den bekannten TS-100 Mini Lötkolben.

Disclaimer: Die verwendeten Links stellen teilweise Affiliate Links dar. Wenn Ihr die Teile über die Links kauft, erhalte ich einen kleinen Bonus. Euch entsteh hierdurch kein Nachteil!

… wird weitergeführt schaut immer mal wieder rein!

15 thoughts on “BLV MGN Infos, Erfahrungen & Verbesserungen

  1. Hallo Stefan,
    toller Text und super Links.
    Ich bi auch dabei, seit 4 Wochen meinen BLV cube aufzubauen. Die Teile habe ich alle aus Deutschland, von den Fertig-Kits, wie du schreibst, habe ich wegen Lieferzeiten und Zoll verzichtet.
    Ich sitze zur Zeit an der Elektrik.
    Mein einziges Problem ist:
    Als soweit alles verschraubt, ausgerichtet und befestigt war (noch ohne MOtoren und Elektronik), konnte ich X- und Y-Achse manuell normal verschieben. Jetzt, mit Installierten otoren und eingebautem G2-Gurt lassen sich die Achsen nur sehr schwer schieben. Die Stepper laufen jedoch (bisher – Testbetrieb) ohne Probleme und bewegen die Achsen wie gewünscht.
    Irgendeinen Tipp oder den Hinweis, dass das bei dir auch so war??? 😉
    Gruß,
    Heiko

    1. Hallo, und danke dass Dir der Beitrag gefallen hat!
      Ja die Achsen lassen sich mit eingebauten Riemen deutlich schwerer verschieben. Das verschieben den Druckkopf geht sogar etwas schwerer als das Verschieben des kompletten X-Carriers. Die Frage ist wie schwer sie sich verschieben lassen. Du solltest ggf nochmal die Riemenspannung prüfen. Ich mache dies, indem ich den Carrier komplett nach vorne ziehe und hinten die Riemen „zupfe“ und mit einer Smartphone App die Frequenz messe. Dabei nutze ich Easy Tension und versuche bei beiden Riemen auf ca. 70 Hz zu kommmen.
      LG
      Stefan

    1. Hi Jan,
      ja da dort einige Fehler drin waren, habe ich diese aktuell offline genommen. Ich versuche sie die Tage zu bearbeiten und stelle sie dann wieder online. Schau doch einfach in den nächsten Tagen nochmal hier rein.
      LG
      Stefan

  2. Hi du hast an dem Helmet extruder einen IR mini Probe dran wo hast du den befestigt LG Lino

  3. Hallo, habe genau die gleichen Änderung vor wie du und bin zufällig auf deinen Blog gestoßen. Ich habe eine Frage zur Heizmatte und Aluplatte – diese sind ja laut deiner Beschreibung genau gleich groß – liegen die Silikondämpfer also somit auf der Heizmatte auf? Auf dem Bild sieht es so aus, als wie wenn die Silikondämpfer ganz außen sitzen würden, und da befindet sich ja keine Aussparung (Loch) in der Heizmatte. Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Vielleicht kannst du in Zukunft noch ein paar zusätzliche Bilder einstellen, glaube das würde vielen weiterhelfen.

    Besten Dank schonmal.

    Gruß Johannes

    1. Hi Johannes,
      zu dem Zeitpunkt als ich die Silikonmatte gekauft habe, war die im Artikel erwähnte für den CR10 nicht lieferbar. Daher habe ich eine 300×300 verbaut bei denen die Ecken vom Werk fehlen. und musste die Stellschrauben und Dämpfer sehr weit nach aussen setzten. Es funktioniert zwar, empfehlenswerter ist aber natürlich die Variante wie sie im Artikel steht mit der 310×310 Heizmatte mit entsprechenden Aussparungen. Daher habe ich keine weiteren Bilder gemacht, das würde nur mehr verwirren. Das kommt davon wenn man sich nicht an den eigenen Plan hält weil man zu ungeduldig ist. Sorry für die Verwirrung.

  4. Hi,
    guter Bericht. Aus welchem Material hast du die Print-Teile gedruckt?
    Bist immer noch zufrieden mit dem BLV? Druckst du auch ABS im Gehäuse?
    MfG

    1. Hi und danke dir. Die Druckteile sind alle aus ASA. Wenn ich was in der Richtung Drucke dann ist es auch ASA, ABS eigentlich nie. Aber ist ja beides vergleichbar.

  5. Hallo Stefan,
    sag mal wie hast du das mit der Thermosicherung gelöst? So wie auf deinem verlinktem Video ist es ja nicht möglich wenn die Heizmatte und das Bett wie von dir empfohlen 310x310mm haben. Kannst du davon eventuell mal ein Bild reinstellen? Gruß Kay

Leave a Reply

Your email address will not be published.